Eine Woche als Melanie, Teil 1

Nachdem der letzte Eintrag schon wieder 3 Wochen her ist, möchte ich heute wieder etwas schreiben.
Das so wenige Beiträge kommen liegt nicht daran das ich so wenig erlebe, sondern das ich manchmal etwas schreib faul bin 🙂

Eigentlich habe ich sogar sehr viel erlebt, vor allem als Melanie ist viel passiert.

Meine Haare haben nun schon eine recht gute Länge und drehen sich nicht mehr soviel ein, auch sind sie lang genug um einen Haargummi zu nutzen, womit ich gleich wieder ganz anders aussehe.

Habe mir nun endlich auch Löcher in die Ohren stechen lassen, die Clips sind sehr unangenehm wenn ich sie länger trage, bis ich Ohrringe tragen kann, dauert es aber noch etwas, bis die 6 Wochen nach dem Stechen vorbei sind.
Es war recht lustig im Studio, mir wurden 4 Aufsteller mit Ohrstecker gezeigt und die Dame meinte, ich nehme an du willst keine die Glitzern, dann kommt nur der eine Aufsteller in Frage.
Habe mich natürlich für Glitzer entschieden, trage Glitzer auch gern auf den Nägeln, warum also nicht bei den Ohren 🙂


Ich bin in letzter Zeit öfter als Melanie unterwegs gewesen, meist Abends wo nicht mehr soviel los ist und durch die Dunkelheit, ich noch einen extra Schutz hatte.
Und was soll ich sagen, ich habe mich sehr wohl gefühlt.
Somit entschied ich mich dafür, 1 Woche als Melanie zu leben um die Alltags Situation zu testen.
Tag 1 begann gleich mit einem Termin bei der Fußpflege um 11 Uhr.
Für mich hieß das, da es dort schwierig mit dem Parken ist und es nur 20 Minuten zu Fuß entfernt ist, hin zu gehen.
Normal fahr ich mit dem Rad, aber als Melanie trage ich meist Kleider oder Röcke und damit gestaltet sich Rad fahren schwer, mit meinem Rad.
Ich war sehr aufgeregt, so früh war ich noch nie unterwegs und es war auch sehr hell, Tag eben.
Und es war auch sehr viel los um diese Zeit.
Aber durch die ersten raus geh versuche, die letzten Wochen fiel es mir leichter.
Es war das altbekannte, irgendwie.
Viele Männer schauen mich ganz genau an, als ob sie so etwas noch nie gesehen haben und von Frauen, ein kurzer Blick, alles in Ordnung.
Möglicherweise sehen viele ihre Männlichkeit bedroht, wobei warum ihre, ich geh doch als Frau raus und nicht sie.
Frauen sehen das gefühlt lockerer und manche tragen auch Männerkleidung, aber das ist mittlerweile nicht mehr wirklich ein Problem.
Hoffentlich wird das irgendwann besser und es wird nicht mehr so eng gesehen, den es sollte jeder sein Leben leben, wie es gefällt, den soviel Zeit haben wir auch nicht.
Ich kam im Studio gut an, ohne Zwischenfälle, habe ja doch manchmal etwas angst das mich jemand blöd anmacht, vielleicht sogar beschimpft, was ich von anderen Transgendern schon gehört habe.
Aber hier muss ich sagen das ich anscheinend großes Glück habe, auch im Freundeskreis musste ich fast nichts negatives ertragen, sondern es sind alle eher offen und unterstützend.
Hab dann gut 2 Stunden dort verbracht, mit Fußpflege und Gel Nägel machen, grade bei den Füssen ist das sehr angenehm das nicht selber machen zu müssen.
Habe mir dann auch noch die Augenbrauen zurecht zupfen lassen, ich bring das selber nicht hin, aber es mach soviel aus, das es mir auch wichtig ist.
Zum Schluss meinte die Kosmetikerin noch ob ich nicht Make-up versuchen möchte zum probieren.
Also hat sie mein Gesicht noch mit Make-up bearbeitet.
Ich bin dabei noch etwas unsicher, da das erst mal mit den Farbtönen passen muss, und Zuviel ist auch schlecht.
Ich muss das noch vertiefen und mich damit mehr beschäftigen, weil es hat doch auch wieder viel ausgemacht, um weiblicher Wirken.
Dann ging es wieder zurück nach Hause, viel motivierter und mit einem guten Gefühl, das bisher alles gut geklappt hat an diesem Tag, habe dann noch einen Umweg nach Hause genommen, weil ich mich sehr gut fühlte…….

Teil 2 folgt!

Eine Woche als Melanie, Teil 1

Schreibe einen Kommentar